Pirna wurde erstmals 1233 urkundlich erwähnt.
Berühmt wurde es unter anderem durch den bekannten Maler Bernardo Bellotto genannt Canaletto (1721-1780)
der in den Jahren 1753 bis 1755 insgesamt elf große Ansichten der Stadt Pirna malte
und die sich heute vollständig im Besitz der Dresdner Kunstsammlungen befinden.
Eine der bekanntesten Bilder zeigt den Marktplatz Pirna, auf welchen sich auf der Nordseite das Gebäude Markt 19,
genannt Haus „Zum Weißen Schwan“, befindet. Seinen Namen verdankt dieses Gebäude seinem wunderschönen
Relief (weißer Schwan in Recailleumrahmung) über dem Eingangsportal des Hauses.
Seit 1699 besaß der ehemalige Gasthof „Zum Weißen Schwan“ Schankkonzession.
In den Jahren 2009-2012 wurde das Gebäude, zusammen mit dem benachbarten Marieneck, als Quartierbebauung
umfassend saniert und ist ab Juni 2012 wieder mit einer gastronomischen Einrichtung,
unserem italienischen Restaurant „La Dolce Vita“, geöffnet.

historie